MC Bomber

Chaot und Künstler. Anarcho und Expressionist. Techno-Raver und Eastcoast-Fan der alten Schule. All das ist MC Bomber, 1991 in Berlin-Prenzlauer Berg geborener Rapper. Henry Miller als Vorbild für das eigene Lebensmodell, Frank Zappa als musikalisches Idol und trotzdem asozialen Rap der feinsten Sorte machen, die vermeintlichen Widersprüche sind bei dem Freigeist an der Tagesordnung. Fragt man ihn wie es dazu kommt, ist die Antwort verblüffend einfach: „Zum Intellektuellen fehlt mir der Glaube an bürgerliche Bildung und ich bin zu geistig beweglich.“ Der Ostberliner Rapper mit dem Westberliner Flow und einer Vorliebe für das Sprühen von Grafittis, begann zu rappen weil er laut eigener Aussage unbedingt Musik machen wollte um sich auszudrücken und kein Instrument spielen konnte. Seine seit 2013 in regelmäßigen Abständen erschienenen „P-Berg Battletapes“, das „Nordachse“-Tape mit MC Shacke, sowie die „Storch oder Affen“-EP legten den Grundstein für die große Beliebtheit bei Menschen, die auf richtig guten Rap stehen. So simpel ist das manchmal. Der „P-Berg Ayatollah“ hat es geschafft mit klassischem Boom Bap-Rap für Aufregung zu sorgen und in kürzester Zeit eine stabile Fangemeinde um sich zu scharen. Zusammen mit Frauenarzt, Westberliner Untergrundlegende und Geschäftsmann, ist er nun eines der ersten Signings auf dem neu gegründeten Label PROLETIK.

Am 8.Juli erscheint nun sein Debut-Album „Predigt“, anschließend folgt die dazugehörige Tour. Abschließende Worte? „Flavour über alles & Reden ist Rappen für Dumme!“